Bei der 17. Offenen Senioren Schach Einzelmeisterschaft von Mecklenburg-Vorpommern 2017 vom 29.11. bis 07.12.17 in Binz mit 179 TeilnehmerInnen sind inzwischen 7 von 9 Runden gespielt. Heute mussten IM Heinz Liebert und Helmar Liebscher gegeneinander antreten und spielten nicht ganz unerwartet Remis. Auch Dr. Joachim Kirmas einigte sich mit seinem Gegner auf Remis. Leider verlor Werner Hobusch gegen seinen Gegner Däubler (Setzlistenplatz 4). Dagegen konnte Dr. Walther Höhm mit einem schönen Sieg in das Vorderfeld vordringen. Alle fünf überzeugten bisher und liegen auf folgenden Plätzen: Helmar Liebscher (5,5 Punkte und 5. Platz!), IM Heinz Liebert (5 Punkte und Platz 13), Dr. Walther Höhm (5 Punkte und Platz 22), Dr. Joachim Kirmas (4,5 Punkte und Platz 25) sowie Werner Hobusch (4,5 Punkte und Platz 27).

Weiterlesen: Vor dem Finale in Binz: die drei USV-Spieler (Liebscher, Liebert, Dr. Kirmas) sowie Werner Hobusch...

Bei der 17. Offenen Senioren Schach Einzelmeisterschaft von Mecklenburg-Vorpommern 2017 vom 29.11. bis 07.12.17 in Binz mit 179 TeilnehmerInnen sind inzwischen 5 von 9 Runden gespielt. Wie schon 2016 überzeugten bisher besonders Helmar Liebscher (4,5 Punkte und 2.-4. Platz!), Altmeister Werner Hobusch (3,5 Punkte und Platz 17), IM Heinz Liebert (3,5 Punkte und Platz 32) sowie Dr. Joachim Kirmas (3 Punkte und Platz 38). 50% und mehr Punkte erreichten bisher auch Joachim Just (3 Punkte und Platz 48), überraschend Ralph Kramell (3 Punkte und Platz 52), Dr. Walther Höhm (3 Punkte und Platz 58) sowie Manfred Schütze (2,5 Punkte und Platz 96). Gut hat sich aber auch bisher die einzige Frauenstarterin aus S.-A., Marianne Köhler, mit 2 Punkten geschlagen. Nun sind noch 4 Runden zu spielen und die Chancen stehen nicht schlecht, dass sich unsere Senioren ganz oben platzieren!

Mehr: http://www.lsvmv.de/turnierseite-des-lsv-mv.php?section=offene_senioren_einzelmeisterschaft_mv

Bei der 17. Offenen Senioren Schach Einzelmeisterschaft von Mecklenburg-Vorpommern 2017 vom 29.11. bis 07.12.17 in Binz sind 2 von 9 Runden gespielt. Altmeister Werner Hobusch (Eintracht Quenstedt) und Dr. Joachim Kirmas (USV Halle) hatten einen hervorragenden Start und haben noch mit 2 Punkten eine „weiße Weste“. Insgesamt sind 14 Starter aus S.-A. „am Brett“. Nachstehend die weiteren Starter. In Klammern die erreichten Punkte nach 2 Runden und die Vereinszugehörigkeit: IM Heinz Liebert (1,5; USV Halle), Helmar Liebscher (1,5; USV Halle), Joachim Just (1,5; Motor Zeitz), Dr. Walther Höhm (1,5; GW Wittenberg-Piesteritz), Manfred Schütze (1; Blau-Weiß Pratau), Ralph Kramell (1; SG 2011 Sennewitz), Richard Ludwig (0,5; SV Irxleben), Norbert Schwenke (0,5; GW Dahlenwarsleben), Marianne Köhler (0; SG 2011 Sennewitz), Dieter Müller (0; PTSV Halle), Richard Heinke (0; Reideburger SV) und Erhard Henniges (0; Rochade Magdeburg). In der morgigen 3. Runde treffen Dr. Walther Höhm und Joachim Just aufeinander.

Mehr: http://www.lsvmv.de/turnierseite-des-lsv-mv.php?section=offene_senioren_einzelmeisterschaft_mv

MannschaftsfotoAm 08.07.2017 wurde das Finale der Senioren Mannschaftsmeisterschaft beim Vorjahressieger in Dessau ausgetragen. Neben dem Sieger von 2015 und 2016 – SK Dessau 93 – hatten sich als Sieger in den drei Schachbezirken Halle, Magdeburg und Dessau die Mannschaften des Naumburger SV, SV Aufbau Bernburg und SV Blau-Rot Pratau qualifiziert. Leider sagte Pratau fünf Tage vor dem Finale ab, nicht sehr sportliches Verhalten! Deshalb wurde im Einvernehmen mit allen anderen 3 Mannschaften in einem gemischten System in nur 2 Runden gespielt. Gespielt wurde an vier Brettern. Favorit war erneut Dessau (DWZ-Durchschnitt von 2032). Dagegen hatte man Naumburg (DWZ-Durchschnitt von 1897) und Bernburg (Sieger von 2014 mit DWZ-Durchschnitt von 1825) nur Außenseiterchancen zugetraut, in die Titelvergabe einzugreifen.

Weiterlesen: Finale der Senioren Mannschaftsmeisterschaft – SK Dessau 93 gelingt das Tripel und wird erneut...

„Foto: Staatskanzlei/U. Lücke“„Foto: Staatskanzlei/U. Lücke“Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff zeichnete in einer festlichen Veranstaltung am 27. Juni 2017 in der Staatskanzlei Magdeburg drei verdiente Sachsen-Anhalter mit dem Bundesverdienstorden aus. Einer von den drei Ausgezeichneten war unser Schachfreund Dr. Georg Hamm aus Calbe/Saale, der das Bundesverdienstkreuz am Bande erhielt. Nachstehend ein Auszug aus der Laudatio des Ministerpräsidenten:

„Sehr geehrter Herr Dr. Hamm, zu Ihren Lebenserfahrungen gehört es, dass man möglichst viel über Gifte wissen sollte, wenn man unsere Umwelt gesund gestalten will. Als Chemiker haben Sie Ihr berufliches Leben damit verbracht, den Zusammenhang zwischen Toxikologie und Medizin zu erforschen, Giftbeauftragte auszubilden und an verschiedenen Stellen das Gesundheits- und Sozialwesen auf kommunaler und Landesebene zu entwickeln. Im Landesamt für Arbeitsschutz haben Sie die Messstelle für Gefahrstoffe und physikalische Schadfaktoren aufgebaut. Das ist für die Gestaltung der Arbeitswelt sehr vieler Menschen von enormer Wichtigkeit. Es ist für unser Gemeinwohl unverzichtbar, dass Menschen sich diesem Dienst mit Ideenreichtum und Hingabe stellen. Arbeitsschutz und Verbraucherschutz wurden für Sie so ganz wesentliche Themen, denen Sie sich weit über Ihre beruflichen Pflichten hinaus gestellt haben.

Darüber hinaus sind Sie leidenschaftlicher Kommunalpolitiker. Bereits seit 1990 arbeiten Sie im Stadtrat Ihrer Heimatstadt Calbe und in den Kreistagen Schönebecks und nun des Salzlandkreises mit. Demokratie lebt davon, dass Menschen konkret Verantwortung übernehmen, dass Sie Ihre Heimat mitgestalten und die Interessen von Menschen mit Nachdruck vertreten. Sie geben damit ein wichtiges Beispiel für das Funktionieren unserer freiheitlich-demokratischen Ordnung.

Vermutlich sind Sie aber für die politische Gestaltung darum so gut geeignet, weil eine besondere Liebe dem Schachsport gehört.

Weiterlesen: Dr. Georg Hamm mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet

Anmeldung