26DSMM 2017Das Sachsen-Anhalt-TeamDie 26. Deutsche Senioren-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände ging nach einwöchigem Verlauf am 1. Oktober 2017 zu Ende. In meist hart umkämpften Auseinandersetzungen zwischen den Favoriten holte sich Baden I den Titel vor Hessen und Württemberg I hauchdünn nach Wertung.

(Siehe den Abschlussbericht des Hauptturnierleiters Gerhard Meiwald.

Mit dem Ahorn Hotel am Lübbesee in Templin fand das Turnier zum zweiten Mal nach 2013 eine attraktive Austragungsstätte. Das anhaltend freundliche Herbstwetter sorgte zusätzlich für gute Stimmung unter den Teilnehmern und ihren Begleitpersonen. Leider spiegelte sich das nicht hinreichend im Abschneiden unserer Landesvertretung wider.

Weiterlesen: DSMM 2017 - Unsere Senioren belegten 19. Platz

In Radebeul sind am 26Bernburg startet gegen Canada.06.2016 die 4. World-Team-Championschip 50+ und 65+ gestartet.
Während in der ü65 ein Team des Landesschachverbandes Sachsen-Anhalt am Start ist, starten in der ü50 neben dem Team des Landesschachverbandes auch noch ein Team der Schachfreunde aus Zeitz und ein Team des SV Aufbau Bernburg.

Während sich das Team LSV Sachsen-Anhalt (50+) einen Sieg in der ersten Runde sichern konnte, war es die anderen Teams aus Sachsen-Anhalt etwas schwieriger. Die Zeitzer konnten sich einen Brettpunkt sichern.
Die Bernburger allerdings traf es hart, denn Hergott war gegen sie (aufgestellt).

Anhänge:
DateiBeschreibungDateigrößeErstellt
Diese Datei herunterladen (Bernburg-Canada.jpg)Bernburg-Canada.jpg 32 kB26.06.2016 23:50

Weiterlesen: Hergott gegen SV Aufbau Bernburg

siegerehrung alleIn einem dramatischen „Herzschlagfinale“ (Kahe: K,S,2B und Dr. Köhler: K,S,1B) schlägt Ralph Kahe den immer an den Tischen 1+2 spielenden Präsidenten des „Vereins Kinderschach in Deutschland“ Dr. Gerhard Köhler und wird in buchstäblich letzter Minute Turniersieger und neuer Senioren Landesmeister, herzlichen Glückwunsch! Mit dem Sieg in der vorletzten Runde gegen den bis dahin führenden Wolfgang Lenk ist der Sieg mit 0,5 Punkten Vorsprung vor George Gregor und einem Punkt Vorsprung vor den punktgleichen Wolfgang Lenk, Dr. Gerhard Köhler, Alexander Okrajek und Erich Krüger (Platzierungen Platz 3 bis 6 in dieser Reihenfolge nach Wertung) vollauf verdient. Die genannten Platzierten dominierten zusammen mit Helmar Liebscher, der nach 3 Runden 3 aus 3 hatte, den Turnierverlauf an der Spitze.

Weiterlesen: Abschlussbericht zur 24. Offenen Senioren Einzelmeisterschaft vom 29.05. bis 04.06.2016

finale kahe vs. dr. köhlerDie Ergebnisse der ersten 6 Runden führten dazu, dass in der letzten Runde Dr. Gerhard Köhler und Ralph Kahe mit 0,5 Punkten vor vier Verfolgern lagen und selbst gegeneinander spielen mussten, wie auch die Verfolger (Gregor/Gehrmann sowie Okrajek/Lenk) untereinander. Das versprach viel Spannung und die Erwartungen wurden voll erfüllt. Zunächst gab es aber, wie leider oft in der letzten Runde, relativ schnell „Salon-Remisen“ zwischen Just/Schultheis, Prof. Pfitzer/Breitfeld und Bondick/Walther. Nun hatte es Dr. Höhm in der Hand, die interne sachsen-anhaltinische Nestorenwertung mit Joachim Just für sich zu entscheiden. Zunächst stand Frau Gehrmann aber fest und sicher, um in der 3. Stunde nach einer kleinen Kombination von Dr. Höhm einen Bauern einzubüßen.

Weiterlesen: Im dramatischen Finale schlägt Ralph Kahe Dr. Gerhard Köhler und wird Turniersieger und neuer...

img 0017Von den nach der 4. Runde drei führenden Lenk, Dr. Köhler und Okrajek konnte heute nur Lenk gegen Krüger einen vollen Punkt holen. Nach einem Qualitätsgewinn leitete Lenk einen „tödlichen“ Angriff mit den Schwerfiguren ein. Dagegen einigten sich Okrajek und Dr. Köhler in einer immer ausgeglichenen Partie frühzeitig auf Remis. Großes Glück hatte Gläser gegen Kotlar. Letzterer hatte mit einem unwiderstehlichen Angriff das Matt vor Augen, lies dann aber mit einem Zug unvorsichtig ein Hineinziehungsopfer zu und verlor noch. Ausgekämpft war das Remis am Tisch 3 zwischen Gregor und Bohnstorff. Am Tisch 5 erkämpfte sich Kahe mit Angriff einen Mehrbauern und Liebscher mit immer wenig Bedenkzeit konnte die Stellung nicht mehr halten. R.-R. Gehrmann spielt dieses Jahr ganz anders auf und bezwang Frau Dr. Just mit einem sehenswerten Damenopfer mit einem L+S-Matt!

Weiterlesen: Bericht zur 5. Runde der 24. SenLEM – viele Partien endeten ausgekämpft Remis!

Anmeldung