Schach: 39 Teilnehmer beim 24. Helmut-Schütz-Gedenkturnier

Gardelegen (msc). Mit satten 1,5 Punkten Vorsprung gewann der Ostaltmärker Andreas Zech die 24. Auflage des Schnellturniers zu Ehren des ehemaligen Gardelegener Abteilungsleiters Helmut Schütz. Zech verwies den Sieger von 2015 Ralph Kahe (SV Rochade Magdeburg) und den Brunkauer Volkmar Ahlers auf die weiteren Plätze.

Neben dem eigentlichen Turniersieg konnte sich Zech zugleich als Schnellschachmeister des Schachbezirkes Magdeburg feiern lassen. Der für die SV Eintracht Tangerhütte in der Landesliga auf Punktejagd gehende Zech blieb in den ausgespielten neun Runden als einziger der 39 Teilnehmer ohne Niederlage. Lediglich gegen seinen Mannschaftskameraden Mathias Kresse ließ Zech eine Punkteteilung zu. Wer aber glaubte, dass es in der internen Vereinsbegegnung eine schnelle Punkteteilung geben würde, sah sich getäuscht. Zech bewies in allen seinen Partien große Kampfeslust und behielt in kritischen Momenten immer die Übersicht.

Grundlage des Turniererfolges bildeten die drei Siege in den Runden sechs, sieben und acht, die Zech gegen die starken Rochade-Spieler aus der Landeshauptstadt mit Hans Schwarz, Ralf Seibicke und Uwe Hoffmann erzielte. Da sich im gleichen Atemzug die Konkurrenz gegenseitig die Punkte abnahm, stand Zech schon vor der abschließenden neunten Runde als Sieger fest. Und auch in der Schlussrunde begnügte sich der Ostaltmärker nicht mit einem Unentschieden gegen das Nachwuchstalent Tobias Morgenstern (Schachzwerge Magdeburg). So kam die Aufholjagd von Ralph Kahe (SV Rochade Magdeburg), der in den ersten Runden zwei überraschende Niederlagen gegen vermeintlich schwächere Gegner einstecken musste, zu spät. Zum guten Abschneiden der Ostaltmärker in diesem Turnier trugen mit Volkmar Ahlers (SF Turm 2000 Wahrburg) und Mathias Kresse (SV Eintracht Tangerhütte) auch Imre Izinger (Stendaler SK) und Nachwuchsspieler Janis Falke (SF Turm 2000 Wahrburg) bei. Dennoch reichte es am Ende nicht, die Mannschaftswertung für die Ostaltmark zu entscheiden. Mit einem Punkt Vorsprung nahm Uwe Hoffmann (SV Rochade Magdeburg) den Siegerpokal aus den Händen von Turnierleiter Maik Schumacher entgegen.

Die weiteren Sonderwertungen entschieden Tobias Morgenstern (8. Platz, 6,0 Punkte) als bester Junior, Hans Schwarz (SV Rochade Magdeburg, 9. Platz, 6,0 Punkte) als bester Senior und Ralf Schnapke (17. Platz, 4,5 Punkte) als bester Spieler mit einer Turnierwertzahl unter 1700 Punkten für sich. Als bester Gardelegener trug sich Volker Holtmeier (12. Platz, 5,0 Punkte) in die Abschlussliste ein. Und auch die treuen Wegbegleiter werden beim Gardelegener Gedenkturnier nicht vergessen. Der Klötzer Thomas Janeke wurde mit einem Sonderpreis für seine 20. Turnierteilnahme geehrt. Turnierleiter Maik Schumacher dankte mit seinen Helfern abschließend allen Spielern für ihr faires Spielverhalten und kündigte für das nächste Jahr die Jubiläumsausgabe des Gedenkturniers an.

Endstand (39 Teilnehmer)

1.Andreas Zech (Eintracht Tangerhütte)        8,5 Punkte

2. Ralph Kahe (Rochade Magdeburg)           7,0

3. Volkmar Ahlers (Turm 2000 Wahrburg)    6,5

4. Mathias Kresse (Eintracht Tangerhütte)    6,0
5. Uwe Hoffmann (Rochade Magdeburg)     6,0
6. Ralf Seibicke (Rochade Magdeburg)        6,0
7. Florian Gerke (SV Gifhorn)                      6,0
8. Tobias Morgenstern (Schachzwerge MD) 6,0
9. Hans Schwarz (Rochade Magdeburg)       6,0
10. Imre Izinger (Stendaler SK)                    5,5
11. Thomas Mühlen (TSG Calbe)                 5,0
12. Volker Holtmeier (SV Gardelegen)         5,0
13. Thomas Hennig (Eintracht Tangerhütte) 5,0
14. Joachim Breitfeld (Union Schönebeck)  5,0
15. Gerhard Soffner (TSG Calbe)                 5,0
16. Karl Friedrich (Burger SK)                     5,0
17. Ralf Schnapke (MTV Dannenberg)         4,5
18. André Thieme (SV Gardelegen)              4,5
19. Jürgen Bethge (VfL Kalbe)                     4,5
20. Janis Falke (Turm 2000 Wahrburg)         4,5
21. Peter Kinzel (SV Gardelegen)                 4,5
22. Karl-Heinz Ulrich (TSG Calbe)              4,5
23. Galvin Güldenpfennig (E. Tangerhütte)  4,5
24. Christian Axt (SV Gifhorn)                     4,5
25. Sascha Schillig (Energie Stendal)            4,5
26. Nick Schulze (Rochade Magdeburg)       4,0
27. Simon Schwartz (SV Gardelegen)           4,0
28. Thomas Janeke (SG Klötze Süd)             4,0
29. Alrik Schnapke (SV Gardelegen)             4,0
30. Frank Seiler (Eintracht Tangerhütte)       4,0
31. Reinhold Reimann (Union Schönebeck) 3,5
32. Robert Vadasze (vereinslos)                     3,5
33. Magdalena Rabenstein (USC Magdeb.)  3,5
34. Friedhelm Nauditt (SV Gifhorn)             3,0
35. Viktor Axt (vereinslos)                             3,0
36. Jonathan Rabenstein (USC Magdeb.)     3,0
37. Muhamed Silo (SV Gardelegen)             3,0
38. Philipp Rösner (SF Turm 2000 W.)         2,5
39. Lenny Kelm (SV Irxleben)                      1,0

Anmeldung

Elke Rehder Schachnovelle Plakat RZ k