Verbands- und Landesligen 2017/2018

v.l.n.r. Friedrick (2.), Andre (1.), Heinrich (3.), Thomaschewski (4.)

Im Beisein des Landeseinzelspielleiters wurden im Rahmen der 32. Löberitzer Schachtage die Kämpfe um den Landeseinzelpokal Sachsen-Anhalt 2017 ausgetragen.

Vergleiche mit anderen Sportarten sind meistens nicht möglich. Aber was der FC Bayern München in einer Meisterschaft beim Fußball schafft, das kann Gordon Andre beim Landeseinzelpokal in Sachsen-Anhalt auch.

Zum vierten Mal in Folge sicherte sich der Spieler der SG Aufbau Elbe Magdeburg den Titel.

 

Weiterlesen: Landeseinzelpokal Sachsen-Anhalt 2017 in Löberitz

Am vergangenen Samstag fand die Endrunde des Landesmannschaftspokals 2017 statt. Austragungsort war das Heinrich-Germer-Stadion, die Spielstätte der SG Aufbau Elbe in Magdeburg, die den Akteuren optimale Spielbedingungen bot. Neben den Gastgebern hatten sich der SV Sangerhausen, die TSG Calbe und die Schachfreunde Bad Schmiedeberg qualifiziert.

Die Auslosung, welche traditionell erst kurz vor Spielbeginn durchgeführt wird, ergab die Duelle Bad Schmiedeberg gegen AEM und Calbe gegen Sangerhausen.

Größere Überraschungen blieben zunächst aus und die favorisierten Oberliga-Teams aus Magdeburg und Sangerhausen setzten sich letztendlich sicher mit 4-0 bzw. 3-1 durch.

Das "kleine" Finale zwischen Bad Schmiedeberg und Calbe war gekennzeichnet von vergebenen Chancen auf beiden Seiten. Am Ende hatten die Schmiedeberger aber das bessere Ende für sich und konnten mit einem etwas überraschenden aber auch verdienten 2,5-1,5-Erfolg den Bronzerang erobern.

Das Finale bot Spannung bis zum Schluss. Zunächst trennten sich Jan Wöllermann und Tobias Hellwig am Spitzenbrett nach gut 3 Stunden Remis. Dann konnte Landesmeister Johannes Paul die Magdeburger erstmals in Führung bringen. Sein Angriffswirbel am Königsflügel konnte Florian Heyder nichts entgegensetzen. Nun mussten die Sangerhäuser alles auf eine Karte setzen, denn ein weiterer halber Punkt hätte dem Titelverteidiger zum erneuten Pokalsieg gereicht. Michael Hillmann konnte gegen Maria Schöne im Mittelspiel zwei Bauern gewinnen. Nachdem er seinen König rechtzeitig in Sicherheit gebracht hatte und der Gewinn eines weiteren Bauern drohte, war ihm der Sieg nicht mehr zu nehmen. Die letzte Partie des Tages zwischen Christian Günther und David Rickmann ging fast über die volle Distanz. Bis kurz vor Schluss konnte sich der Magdeburger geschickt den Angriffsbemühungen des Sangerhäusers entziehen, doch in der Endspurtphase übersah er doch noch einen spielentscheidenden Einschlag am Königsflügel der den sofortigen KO bedeutete.

LP17 Impressionen LP17 Sieger

Somit konnten die Rosenstädter den Titelverteidiger doch noch auf der Zielgeraden abfangen und den Gerhard-Büchner-Cup nach 2015 wieder in den eigenen Händen halten.

3. FLORA-Park-Schachcup

 

hieß es auch heute wieder im FLORA-Park Magdeburg.

Alle Interessierten waren eingeladen, um im Rahmen des 3. FLORA-Park-Schachcups ihr schachliches Können mit Gleichgesinnten zu messen.

So waren unter den 51 Teilnehmern des Turnieres neben Spielern der 2. Schach-Bundesliga auch Anfänger im bunt gemischten Feld der Schachspieler vertreten. 
Als jüngste Spielerin startete Svenja Hoffmann (USC Magdeburg) mit gerade mal sieben Jahren ins Turnier, während Burghard Wolf (SC Norbertus Magdeburg) mit 77 Jahren den Altersrekord aufstellte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anhänge:
DateiErstellerDateigrößeErstelltZuletzt geändert
Diese Datei herunterladen (FLORA-Park_Schachcup_2017.pdf)FLORA-Park_Schachcup_2017.pdfAndrea Brüggemann201 kB2017-06-16 22:282017-06-16 22:28

Weiterlesen: Schach für Jedermann

LBlitzEM 2017von links: Susan Erbs, Steffen Michel, Turnierleiter Dr. Marco König, Gedeon Hartge, Felix SchulteAm 11.06. fand die Landeseinzelmeisterschaft im Blitzschach statt. Das diesmal hochsommerliche Burg war auch in diesem Jahr Austragungsort. Der Sieger qualifiziert sich für die Deutschen Blitzmeisterschaften Anfang Dezember in Augsburg. 22 Teilnehmer kämpften beim Burger Schachclub Schwarz-Weiß im Rundenturnier um diese Teilnahme. Mit 18 Punkten kam der 17-jährige Gedeon Hartge (USV Halle) am Ende einen halben Zähler vor dem Steffen Michel (VfL Gräfenhainichen) und dem ebenfalls erst 17-jährigen USV-Teamkollegen Felix Schulte (diesjähriger Landesmeister im Schnellschach) ins Ziel. Letzterer hatte genau eine Siegpartie weniger, so dass die Zweitwertung den Ausschlag um die Plätze gab. Als beste Schachspielerin kam Susan Erbs (Aufbau Elbe Magdeburg) mit 9,5 Punkten auf das Treppchen. Sie brachte Gedeon die einzige Niederlage bei.

Die großen Überraschungen blieben zum Finale aus. Mit einem kurzen Remis gegen Florian Heyder sicherte sich Johannes Paul in der Vorschlussrunde praktisch den Titel, zumal Norman Schütze gegen Michael Görgens nicht über ein Remis hinaus kam und dafür sogar 138 Züge und 6 Stunden leiden musste. Ein weiteres relativ schnelles Remis gab es in Runde 6 zwischen Gedeon Hartge und Thomas Mühlen.
Zu seinem ersten Sieg kam Thomas Hentzgen gegen Volodymyr Ozeran. Nachdem der Hallenser in früheren Runden einige Chancen ausgelassen hatte, drehte er diesmal eine verlorene Stellung.

Im Schlussgang ließ Johannes dann keine Zweifel am Titelgewinn aufkommen und besiegte Michael Görgens mit Schwarz souverän. Ein Hattrick für den Magdeburger und der vierte Titel insgesamt. Herzlichen Glückwunsch!
Norman Schütze konnte etwaige strategische Vorteile gegen Gedeon Hartge nicht nutzen und musste in ein weiteres Remis einwilligen - dennoch klarer Zweiter. Für Gedeon war es die sechste Punkteteilung!
Florian Heyder rettete ein zu Beginn verkorkstes Turnier mit einem klaren Sieg gegen Volodymyr Ozeran. Dem Dessauer wiederum blieb nur Platz 8 - die gewohnte Zähigkeit ließ er diesmal vermissen.

Mit einer schnellen Punkteteilung endete die Begegnung zwischen Thomas Hentzgen und Thomas Mühlen, die auf 2,5 bzw. 2 Punkte kamen.

Insgesamt hatte das Turnier nicht die Dichte an der Spitze und die Dramaturgie vom letzten Jahr zu bieten. Der souveränen Leistung von Johannes tut dies jedoch keinen Abbruch. Die Remisquote war etwas höher als sonst, aber die meisten Remisen waren umkämpft.
Die DEM findet dieses Jahr in der Nähe in Apolda statt. Vertreten wird unser Bundesland allerdings der Vorjahres-Vize Sebastian Schmidt-Schäffer.

Siegerehrung LEM 2017: Norman Schütze, Johannes Paul, Florian Heyder

 

Anhänge:
DateiErstellerDateigrößeErstelltZuletzt geändert
Diese Datei herunterladen (lem17-R7.pgn)lem17-R7.pgnReyk Schäfer22 kB2017-05-30 12:432017-05-30 12:43

DSEM2017

Anmeldung