DSB-News

  1. Nils Richter (U18), Alexander Krastev (U16), Johannes von Mettenheim (U14), Benedikt Huber (U12), Hussain Besou (U10) und Tingrui Shen (U8) haben bei den vom 15. bis 21. Oktober hybrid durchgeführten Jugend-Europameisterschaften Bronze für Deutschland in der Mannschaftswertung erkämpft. Die Ehrung fand am 23. Oktober im Rahmen einer virtuellen Abschlusszeremonie statt.

    Für die Mannschaftswertung wurden aus allen Altersklassen die erreichten Punkte des jeweils besten Spielers eines Landes herangezogen. Die sechs deutschen Spieler kamen zusammen auf 37 Punkte, wobei Tingrui Shen (7½), Hussain Besou und Europameister Alexander Krastev (beide 7) jeweils den größten Anteil beitrugen.

  2. Am 9. Oktober erhielt GM Sebastian Siebrecht in Magdeburg den Deutschen Schachpreis 2020. Im Rahmen der Gala zur Siegerehrung beim Finale der Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft (DSAM) überreichte ihm DSB-Präsident Ullrich Krause die Auszeichnung "in Würdigung herausragender Verdienste um die überregionale Förderung des Schachs" (wir berichteten). Heute wollen wir Ihnen einen kleinen Einblick in das Projekt "Faszination Schach" geben, welches maßgeblich für die Verleihung des Schachpreises war.

  3. Vom Regen in die Traufe kommen, nennt man so etwas wohl: Die FIDE hatte das jährlich sehr gut besetzte Isle-of-Man-Open als FIDE Grand Swiss in den Weltmeisterschaftszyklus integriert, doch das Turnier auf der Insel in der Irischen See drohte in diesem Jahr wegen der Corona-Bestimmungen auszufallen. Kurzerhand wurde es in die lettische Hauptstadt Riga verlegt, doch auch dort drohte nun eine Absage. In Lettland sind die Infektionszahlen auf einen Rekordwert angestiegen, die Regierung hat daraufhin einen vierwöchigen Lockdown beschlossen, der am 21. Oktober in Kraft getreten ist. Die FIDE hat für das Turnier zwar eine Ausnahmegenehmigung bekommen und darf hermetisch abgeriegelt von der Außenwelt spielen, unter anderem die Spitzenspieler Hikaru Nakamura, Vidit Gujrathi, Alexander Grischuk, Shakhriyar Mamedyarov und Richard Rapport sowie Kateryna Lagno bei den Frauen haben ihre Teilnahme unter diesen Umständen aber abgesagt.

    Grünes Licht also für das Grand Swiss und auch für das Women's Grand Swiss vom 27. Oktober bis 7. November. Auch fünf Deutsche sind dabei: Alexander Donchenko, Matthias Blübaum, Vincent Keymer,der nachgerückte Dmitrij Kollars und Elisabeth Pähtz. Bis auf Pähtz starten alle im offenen Turnier, welches mit 107 Teilnehmern und einem Elo-Durchschnitt von 2639 das weltweit vermutlich stärkste Turnier im Schweizer System in diesem Jahr ist.

  4. Die favorisierte Auswahl des Schachbundes Nordrhein-Westfalen gewann gestern im hessischen Braunfels die Deutsche Frauen-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände. Die Frauen aus dem größten Landesverband des Deutschen Schachbundes gewannen alle fünf Wettkämpfe. Die drei starken Rumäninnen an den Spitzenbrettern des neuen Meisters gaben in 15 Partien nur drei halbe Punkte ab und hatten wesentlichen Anteil am großen Erfolg! NRW spielte mit WGM Elena Luminita Cosma, WGM Carmen Voicu-Jagodzinsky, WFM Alessia-Mihaela Ciolacu, WIM Anna Dergatschova, Marina Limbourg, Kathrin Sewald, Lisa-Marie Möller, Linda Becker und Jaroslava Sereda. Herzlichen Glückwunsch zur Meisterschaft!

    Die Silbermedaille ging an Hessen, Bronze an die sächsische Auswahl.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.