DSB-News

  1. Am Freitag, dem 22. Januar, geht unser neuer Twitch-Kanal „SchachdeutschlandTV“ zum ersten Mal online. Der Kanal soll eine Plattform für Schach-Liveübertragungen aller Art für den Deutschen Schachbund und seine Mitgliedsverbände sein. Ob DSOL, Meisterschaftsgipfel oder Landesmeisterschaft: In Zukunft soll "SchachdeutschlandTV" der zentrale Ort für Schach aus den deutschen Verbänden werden. Zum Start mit dabei sind der DSB, der Berliner Schachverband, der Niedersächsische Schachverband, der Bayerische Schachbund und die Bayerische Schachjugend – im Laufe der nächsten Wochen und Monate sollen weitere Mitgliedsverbände folgen.

  2. Die COVID-19-Pandemie verhindert nach wie vor einen Spielbetrieb und auch die Vereinsheime sind und bleiben geschlossen. Im Unterschied zu praktisch allen anderen Sportarten gibt es für Schachspieler allerdings vielfältige Möglichkeiten, auf den diversen Schach-Servern ihre Sportart auszuüben. Die Zugriffszahlen der Online-Anbieter sind enorm gestiegen und die Anzahl der Bestellungen bei den Schachhändlern auch. Dazu kommt noch die außerordentlich erfolgreiche Netflix-Serie „Damengambit“, die das Interesse am Schachsport zusätzlich unterstützt. Man kann ohne Übertreibung sagen, dass es in dieser eigentlich schachfreien Zeit einen regelrechten Schachboom gibt.

  3. Der schwedische Großmeister Nils Grandelius hat beim 83. Schachturnier in Wijk aan Zee überraschend mit einem fulminanten Start von 2 aus 2 die Führung übernommen. Mit dazu beigetragen hat leider unser Alexander Donchenko, der in Runde eins eine komplizierte aber laut Computer ausgeglichene Stellung gegen Grandelius verlor. Die unglückliche Niederlage hatte ihre Spuren hinterlassen und der Deutsche war in Runde zwei ohne Chance gegen den Weltranglistenzweiten Fabiano Caruana. Grandelius dagegen setzte seinen Höhenflug mit einem Angriffssieg gegen Jan-Krzysztof Duda fort.

    Weltmeister Magnus Carlsen stand am ersten Tag mit Weiß am Rand einer Niederlage gegen Alireza Firouzja. Der Iraner fand aber bei der Königsattacke von Carlsen nicht die besten Züge und verlor noch.

  4. Die erste Ausgabe der "Informationen der Spielleitung" sind erschienen. Der Spielbetrieb bleibt weiter ausgesetzt. So entfällt die Deutsche Pokal-Mannschaftsmeisterschaft (DPMM) 2021, die von März bis Juni geplant war, komplett. Stattdessen soll nur die Endrunde der DPMM 2020 in diesem Jahr ausgetragen werden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.