r3 MKoenigFünf Tage vor dem bedeutendsten Schachereignis des DSB im Jahr 2020, dem Deutschen Schach-Meisterschaftsgipfel im Maritim-Hotel in Magdeburg, endete die 28. Offene Landeseinzelmeisterschaft der Senioren des Landes Sachsen-Anhalt an gleicher Austragungsstätte.

Die Begriffe Pilotveranstaltung oder Generalprobe erscheinen durchaus angebracht, standen doch der Landesschachverband Sachsen-Anhalt und die Hotelleitung vor der Herausforderung, ein mit immerhin 70 aktiven Teilnehmern großes Schachturnier unter Corona-Bedingungen zu bewältigen. Zum Schachgipfel werden es voraussichtlich ca. 350 Aktive sein.  

Andreas Domaske (Präsident des LSV) und die Direktorin des Maritim-Hotels Frau Andrea Imwalle betonten zur Eröffnungsveranstaltung ihre große Freude über das Zustandekommen dieser Meisterschaft. Gleichzeitig wurde aber auch die Verantwortung zum Ausdruck gebracht, dass die Einhaltung von Hygieneregeln unabdingbar ist.

Seitens des Hotels wurden ausgezeichnete Voraussetzungen geschaffen, um ein hochwertiges Schachturnier durchzuführen. Das Zusammenwirken zwischen dem Landesschachverband und dem Hotel Maritim ist seit vielen Jahren eine gute Voraussetzung für tolle Schach-Events.

Weiterlesen: Marco König (50+) und Joachim Brandt (65+) sind Seniorenlandesmeister 2020

Neben einigen Abmeldungen (vor allem aus gesundheitlichen Gründen) gibt es fast täglich auch noch Neuanmeldungen zu verzeichnen. Bedauernswert ist die Abmeldung von Elfriede Wiebke, die wir als 94-jährige aktive Spielerin gern in Magdeburg begrüßt hätten. Anmelde-Highlight ist ein Spieler aus Australien, der sich als Nr. 91 für unser Turnier auf die weite Reise macht. Das Rahmenprogramm steht und die ersten Plätze sind bereits vergriffen. Vielen Dank an dieser Stelle an Martina Dannies. Bei der Senioren-Blitz-LEM am 15.8. sind noch Meldungen möglich. Für die Teilnahme muss man natürlich nicht Teilnehmer an der 27. Offenen Senioren-LEM sein. Gäste aus der Region sind gern gesehen.

Roland Katz

Hauptturnierleiter

Binz 2018 von links nach rechts: Richard Heinke (Reideburger SV), Joachim Just (Motor Zeitz), Dr. Joachim Kirmas (USV Halle), Marianne Köhler (SG Sennewitz), IM Heinz Liebert (USV Halle), Dr. Walther Höhm (GW Wittenberg-Piesteritz), Dieter Müller (PTSV Halle), Werner Hobusch (Eintracht Quenstedt , Helmar Liebscher (USV Halle) und Thomas Nitsch (Einheit Halle) - es fehlt Erhard Henniges (Rochade Magdeburg)Am Nikolaustag, 06.12.2018, ging in Binz die 18. Offene Senioren Schach Einzelmeisterschaft von Mecklenburg-Vorpommern mit 9 Runden und über 180 Teilnehmern zu Ende. 10-jähriges Jubiläum in der „Binz-Therme“ – ein Turnier vom Feinsten: Ostsee, Wellness, beste Unterkunft, Verpflegung und Spielbedingungen, Begleitprogramm, Turnierorganisation, …..wer da war - kommt wieder! Und auch einige „Neue“ trugen zu größerer Leistungsstärke bei. Bei recht breiter Spitze siegte nach Wertung FM Michael Schulz (Spandau) vor H. Däubler (Amberg) und FM P. Rahls (Zehlendorf) alle mit je 7,0 Pkt. Für die Vertreter von Sachsen-Anhalt lief es diesmal nicht so gut. Die meisten Spieler mussten DWZ/ELO-Verluste hinnehmen. Ausnahmen: Werner Hobusch (DWZ +6) 5,5 Pkt. und Joachim Just (DWZ +31) 5,0 Pkt., auch Walter Höhm dürfte mit seinen 5,5 Pkt. durchaus zufrieden sein. Auch die Spieler vom SV Irxleben waren mit ihrem Abschneiden sehr zufrieden - Richard Ludwig mit 3,5 Punkten (DWZ +15) und Dr. Karl-Heinz Rudolph mit 4,5 Punkten (DWZ +34).
Das Ergebnis der USV- Teilnehmer war durchwachsen: Helmar Liebscher war mit 6,0 Pkt. und Platz 22 bester Spieler aus Sachsen-Anhalt, Heinz Liebert mit 5,5 und Dr. Joachim Kirmas 5,0 (teilweise indisponiert) haben evtl. Einiges verschenkt.

Großer Dank gebührt Gerhard Krüger, dem Seniorenreferenten von Mecklenburg-Vorpommern und Cheforganisator sowie seinem Mitstreiter Arno Bethge. Wir kommen gerne wieder!

Mehr: http://www.lsvmv.de/turnierseite-des-lsv-

img 7479 kindlephoto 1547227Erst einmal besten Dank an das Orgteam um Dirk Jordan für die glänzende Organisation und auch für die hervorragenden Spielbedingungen. Besten Dank auch an die Familie Luther, die sich rührend um Michael Becker gekümmert haben.

Zur Section Ü50+

In einem spannenden Finale kam die USA zum Weltmeistertitel. Unser Auswahl Sachsen-Anhalt erreichte mit 11:7 Punkten einen hervorragenden 18. Platz. Die 3 Niederlagen gab es nur gegen Top-Teams , die am Ende unter den ersten 6 landeten. Herzlichen Glückwunsch an Michael Becker, Jürgen Luther, Ralph Kahe, Roland Katz und Andreas Domaske.
Die anderen beiden Vereinsmannschaften spielten im Bereich ihrer Erwartungen. Der Naumburger SV (Andreas Schlag, Armin Mikolajewski, Jens Wendling, Klaus Bärthel und Hans Hauke). kam durch einen Schlussspurt mit 8:10 Punkten auf Platz 42. Andreas Schlag spielte am Spitzenbrett ein sehr gutes Turnier. Aufbau Bernburg ( Jürgen Mohs, Peter Lehmann, Jörg Schmidt, Bernd Wagner und Bernd Winnig) belegte mit ebenfalls 8:10 Punkten Platz 44. Die Bernburger waren sehr ausgeglichen besetzt und hatten sicher gegenüber den Naumburger etwas schwierigere Gegner.

Zur Section Ü65+

Hier siegte überlegen mit 9 Siegen das russische Team. Unser Team Sachsen-Anhalt ( Heinz Liebert, Burkhard Bauer, Georg Hamm, Tomas Nitsch und Joachim Just) kam mit 9:9 Punkten auf Platz 32 und war am Ende nicht ganz zufrieden. Insbesondere die ersten 3 Bretter spielten aber ein sehr gutes Turnier.

Weiterlesen: Radebeul war eine Reise wert

img 7359 kindlephoto 3001262Das Team von Aufbau BernburgHaute wurde in Radebeul die 6. Runde gespielt. Es sind sehr oft lange Partien mit sehr engem Ausgang. Aber das zeichnet eben eine WM auch aus. In der Kategorie Ü50+ ist das Team Sachsen-Anhalt mit 7:5 Punkten 26. Michael Becker hat am Spitzenbrett hervorragende 3,5:2,5 Punkte. Aber auch Jürgen Luther und Roland Katz haben bisher sehr gute Partien gezeigt. Aufbau Bernburg liegt mit 6:6 Punkten auf Platz 39. Die Bernburger sind sehr ausgeglichen besetzt. Jörg Schmidt, Bernd Wagner und Bernd Winning heben je 3:3 Punkte, Aber auch Jürgen Mohs an Brett 1 mit 2:4 Punkten bei starken Gegnern kann zufrieden sein. Der Naumburger SV rangiert mit 4:8 Punkten auf Platz 55. Heute ging das Derby gegen die Bernburger verloren. Hier erreichte bisher am Spitzenbrett Andreas Schlag hervorragende 3,5:2,5 Punkte.
In der Kategorie Ü65+ liegt das Team Sachsen-Anhalt auf einem guten 23. Platz mit 7:5 Punkten.
Am Spitzenbrett ist Heinz Liebert mit 4:1 Punkten bisher einsame Klasse. Aber auch Burkhard Bauer mit 3,5:1,5 Punkten und Georg Hamm mit 3:2 Punkten können sehr zufrieden sein.
Alle 4 Mannschaften aus unserem Bundesland mussten sich schon öfters mit Ländermannschaften aus Europa, Amerika, Asien oder Afrika messen. Hoffentlich reichen für alle Teams die Kräfte für die letzten 3 Runden.

Weiterlesen: 6 Runden in Radebeul absolviert – Endspurt beginnt

26SenLEM2018

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.