Erster Bericht von der 29. Deutschen Seniorenmannschaftsmeisterschaft der Landesverbände in Ingolstadt 2021

Team 50Sachsen-Anhalt 50+, v.l.n.r.: Mike Stolz, Michael Becker, Dr. Thomas Höpfl, Martin NieringIn der Kategorie 50+ treten bei der diesjährigen Meisterschaft in Ingolstadt acht Mannschaften an. Daher wird ein Rundenturnier mit sieben Runden gespielt.

In der ersten Runde traf die Mannschaft aus Sachsen-Anhalt gleich auf eine der nominell stärksten Mannschaften - die Vertretung aus Baden. Bei diesem Turnier ist es so, dass die erstgenannte Mannschaft am ersten Brett Schwarz hat. Dem zufolge hatte Michael Becker am zweiten Brett Weiß.

Er baute souverän seinen Weißvorteil aus und schloss das Spiel am Ende mit einer sehenswerten Mattkombination ab. Er war der Matchwinner, denn die Mannschaftskollegen spielten alle remis. Martin Niering an Brett 4, ebenfalls mit den weißen Steinen, hatte zwar auch Stellungsvorteil, aber am Ende willigte er doch in ein mannschaftsdienliches Remis ein. Das Ergebnis lautet also Sachsen-Anhalt 2,5 - Baden 1,5. In der Kategorie 65+ gibt es 20 teilnehmende Mannschaften. Die Mannschaft Sachsen-Anhalt 65+ verlor in der ersten Runde mit 1:3 gegen die deutlich favorisierte Mannschaft aus Berlin. In der zweiten Runde spielen Sachsen-Anhalt 50+ gegen Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt 65+ gegen Bayern IV. Weitere Informationen und auch Livespiele gibt es auf der Internetseite http://www.dsenmm.de.

Otfried Zerfass
Referent für Seniorenschach

26SenLEM2018

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.