20220319 140409 1Ein übersichtlicher TurniersaalAm Wochenende 19./20.03.2022 fand in Tangerhütte nach 2 Jahren coronabedingter Pause die Wiederauflebung des Landesfinales im Schulschach statt. Noch kurze Zeit vorher war ungewiss, ob und wo die Austragung stattfinden kann. Herzlichen Dank gilt zunächst dem Schachverein Eintracht Tangerhütte um Matthias Kresse, der die organisatorischen Voraussetzungen schaffte, dass im Kulturhaus Tangerhütte Kinder wieder Schach spielen konnten. Schulschachreferent Gavin Güldenpfennig hatte ein engagiertes Team vorwiegend aus dem Bereich der Landesschachjugend um sich herum gescharrt, so dass die Rahmenbedingungen für ein größeres Schachturnier sehr gut vorhanden waren. Unter der Maßgabe der geltender Coronabedingungen hieß die Vorgabe 2Gplus. Durch alle Teilnehmer, Betreuer und mitfahrenden Eltern wurde dies problemlos umgesetzt.

Allerdings war die Zahl der teilnehmenden Schulen bzw. startenden Teams im Vergleich zu früheren Jahren sehr überschaubar. Am Samstag starteten lediglich 2 Teams in der Wertungsklasse II (2004 und jünger) und 3 Teams in der Wertungsklasse IV (2009 und jünger). Außerdem waren 4 Mädchenmannschaften in der WK GSM anwesend.

Keine Neuigkeit war, dass das Georg-Cantor-Gymnasium aus Halle und das Werner-von-Siemens-Gymnasium aus Magdeburg wieder ihre Dominanz zum Ausdruck brachten.

In der WK II waren die Teams beider Schulen die einzigen Teilnehmer. Der Mannschaftskampf wurde in 6 Runden im Scheveninger System angesetzt, d. h. jeder Spieler der einen Mannschaft spielte gegen jeden der anderen Mannschaft. Die erste Runde endete zwar noch unentschieden, danach setzte sich das Hallenser Team jedoch eindeutig durch. Die 6. Runde musste gar nicht mehr ausgetragen werden, weil der Punktevorsprung zu groß war.

Umgekehrt das Ergebnis in der WK IV. Hier war das Team aus Magdeburg eindeutig besser und gewann. Dritter im Bunde war das deutschlandweit hoch anerkannte Fallstein-Gymnasium Osterwieck. Gegen die beiden anderen Teams war jedoch nichts zu holen.

Gert Kleint
Teamleiter Georg-Cantor Gymnasium Halle

Jonas HauboldDer Magdeburger FM Jonas Roseneck (Elo: 2403) wechselt in der kommenden Saison zur SG Solingen, wo er zusammen mit seinem Trainer und zukünftigen Mannschaftsleiter GM Alexander Naumann in der ersten Bundesliga spielen wird. Obwohl der LSV und insbesondere sein langjähriger Heimatverein SG Aufbau Elbe Magdeburg damit ihren stärksten Spieler verlieren, haben alle Beteiligten großes Verständnis für diesen nächsten logischen Schritt.

Landestrainerin WGM Tatjana Melamed erinnert sich an viele spannende und produktive Jahre mit Jonas im Landeskader, wo sie seine schachliche Entwicklung seit fast zehn Jahren begleitet. In diesem Jahr gab Jonas bei den Deutschen Jugendeinzelmeisterschaften außerdem sein Trainerdebüt für die Landesschachjugend und hatte dort einen wesentlichen Anteil an Sebastian Haubolds Bronzemedaille in der U12.

Wir wünschen Jonas alles Gute für die Zukunft, viel Erfolg in der Bundesliga und hoffen, dass er uns auch in Zukunft als Trainer erhalten bleibt.

Niklas Geue
Referent für Öffentlichkeistarbeit der Landesschachjugend

SaskiaPohle KistinDietz

SebastianHaubold AnastasiaVoigt

Das Märchen heißt „Das tapfere Schneiderlein“ und seitdem ist der Spruch „Sieben auf einem Streich“ verewigt!

Unsere Teilnehmer an der Deutschen Jugendeinzelmeisterschaft 2021 in Willingen erreichten 4 Medaillen auf einen Streich (Kurzmeldung). So eine Bilanz gab es in der Geschichte des Landesschachverbandes Sachsen-Anhalt noch nie und ist eine grandiose Leistung.

Weiterlesen: DJEM 2021 - 4 Medaillen auf einen Streich

DJEM2021 SachsenAnhaltMit berechtigten Medaillenhoffnungen ist gegenwärtig eine Delegation aus Sachsen-Anhalt bei der Deutschen Jugendeinzelmeisterschaft präsent. Vom 22.08.-  30.08.2021 werden in Willingen die Wettkämpfe in 10 Altersklassen ausgetragen.  Zusätzlich findet ein Offenes Kinderschachturnier für die Kleinsten statt.

Ausgehend von der Platzierung in der Startrangliste gibt es aus sachsen-anhaltinischer Sicht berechtigte Hoffnungen, dass ein oder mehrere unserer Nachwuchstalende auf dem Treppchen landen werden.

Weiterlesen: Medaillenhoffnungen bei der Deutsche Jugendeinzelmeisterschaft 

Team SachsenAnhaltVom 30.09. – 04.10.2020 fanden die Deutschen Ländermeisterschaften im Nachwuchsschach in Berlin statt. Pro Landesverband durfte eine Mannschaft starten. Jede Mannschaft besteht aus je einem Jugendlichen der Altersklassen U20, U20w, U18, U16, U16w, U14, U12, U12w. Insgesamt waren 16 Mannschaften am Start.

Die Mannschaft aus Sachsen-Anhalt bestand aus den Spielern Jonas Roseneck (Aufbau Elbe Magdeburg), Sebastian Pallas (SG 1871 Löberitz), Hugo Post (Reideburger SV), Michael Pikalow (USC Madeburg), Kristin Dietz (USV Halle), Sebastian Marcel Haubold, Christian Lucas Haubold (beide SG Einheit Staßfurt), Anastasia Voigt (USV Halle) und Mia Schwenke (SG Einheit Staßfurt.

Lange Zeit behauptete sich unsere Mannschaft im Spitzenfeld. Nach der 6. Runde lag sie noch auf dem 2. Platz und hatte gute Medaillenchancen.
Leider war sie in der 7. Runde chancenlos und unterlag verdient gegen den Setzlistenersten und neuen Ländermeister Nordrhein-Westfalen deutlich mit 1,5 : 6,5 - herzlichen Glückwunsch an das Team aus Nordrhein-Westfalen!

Unser Team beendete das Turnier mit 9 Mannschaftspunkten (4 Siege, 1 Unentschieden, 2 Niederlagen) auf Platz 4 und verpasste die Medaillenränge nur knapp.

Weiterlesen: Sachsen-Anhalt belegt 4. Platz bei Deutscher Ländermeisterschaft im Nachwuchsschach

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.