Turniersieger EvKiMei 2019Dirk Helbig gewinnt erstmalig - Löberitzer Uwe Bombien auf Platz 3

Spannend verliefen die Kämpfe der 19. Schachmeisterschaft des Jahres 2019 der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland. Da war auch die recht kleine Teilnehmerzahl zu verschmerzen.

Anfangs sah es wie ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den beiden Routines Uwe Bombien von der SG 1871 Löbeitz und Dirk Helbig vom SSC Annaburg aus. In einer spannenden und ausgespielten Partie in der zweiten Runde meldeten sie ihren Führungsanspruch an. Erst die letzte Runde brachte eine überraschende Wende. Während Dirk Helbig bis zum Ende das Tempo beibehielt, machte Pokalverteidiger Uwe Bombien im direkten Vergleich gegen seinen Verfolger Frank Große aus Schwemsal in besserer Stellung einen Doppelfehler, was den sofortigen Verlust nach sich zog. Damit war der Weg für den Vorsitzenden des Schachbezirkes Dessau frei. Erstmalig konnte Dirk Helbig den Pokal gewinnen. Auf die Plätze folgten hinter Frank Große und Uwe Bombien Horst Proske, Wilfried Jagdmann und Helmut Garn (alle Sandersdorf). 

Anhänge:
DateiBeschreibungDateigrößeErstellt
Diese Datei herunterladen (Tabellen und Statistik2.pdf)Tabellen und Statistik 288 kB29.10.2019 09:34

Weiterlesen: 19. Schachmeisterschaft der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland 2019

23.BiMei 2019 TurniersiegerDie Turniersieger der 23. Schachmeisterschaft im Bistum Magdeburg v.l.n.r.: Clara und Rebekka Schuster (Leipzig) Michael Baum (Jena), FM Thomas Schubert (Leipzig), Prof. Dr. Georg Heun (Köthen)Prof. Dr. Georg Heun und Michael Baum belegten die Ehrenränge

Am 15. Oktober eines jeden Jahres begehen die katholischen Schachspieler den Patronatstag der Hl. Theresia v. Avila. Ihr zu Ehren trafen sich die Katholischen Schachspieler des Bistums Magdeburg am Samstag, den 12.10.2018 im Gemeindesaal der St. Antonius-Kirche Zörbig um ihre Meisterschaft auszutragen.

22 Teilnehmer nahmen den Kampf auf. Angereist waren Schachspieler aus den Erzbistümern Berlin und Bamberg sowie aus den Bistümern Dresden-Meißen, Erfurt und Magdeburg. Knapp gewann FIDE-Meister Thomas Schubert aus Leipzig vor dem punktgleichen Prof. Dr. Georg Heun aus Köthen und den Jenaer Michael Baum (SF Bad Schmiedeberg). Es folgen Matthias Ahlberg (Berlin) und Bernhard Baum (Bad Schmiedeberg).

Anhänge:
DateiBeschreibungDateigrößeErstellt
Diese Datei herunterladen (23. Schachmeisterschaft im Bistum Magdeburg 2019.pdf)23. Schachmeisterschaft im Bistum Magdeburg 2019.pdf 36 kB19.10.2019 17:11

Weiterlesen: FIDE-Meister Thomas Schubert gewann knapp die  XXIII. Schachmeisterschaft im  Bistum Magdeburg 2019

Nach den ersten beiden Anläufen in den Jahren 2015/16 und 2017/18 unternimmt die erste Mannschaft der SG AUFBAU ELBE MAGDEBURG einen neuerlichen Versuch, die Klassenerhalt in der BUNDESLIGA 2 zu schaffen. Gelingt in diesem Jahr der Ausstieg aus dem Fahrstuhl?

Sportlich tritt das Team fast unverändert auf. Nur ein Neuzugang verstärkt das Team um Mannschaftsleiter Johannes Paul: der Dresdner FIDE-Meister Theo Gungl (ELO: 2357) hat sich nach dem Abstieg seines Teams USV TU Dresden aus der Oberliga Ost Staffel A dem Magdeburger Spitzenteam angeschlossen. Der Teenager passt gut ins mannschaftliche Gefüge, wo bereits die Jugendlichen WIM Fiona Sieber, FM Jonas Roseneck und Bennet Biastoch spielen. Die Aufstellung von Gungl an Brett 4 zeigt das Vertrauen, was der Mannschaftsleiter Paul lin die Dresdner Nachwuchskraft steckt.

Neben der sportlichen Verstärkung wird auf das Umfeld Zweitliga-Reife präsentieren. Mit der WOBAU, der örtlichen Wohnungsbau-Genossenschaft, und der GETEC, einem Energie-Dienstleister wurde zwei herausragende Untersützer für die BUNDESLIGA 2-Saison gefunden.

Weiterlesen: SCHACH-BUNDESLIGA 2 mit sachsen-anhaltinischer Beteiligung – SG Aufbau Elbe Magdeburg nimmt den...

Den Titel beim 1. Magdeburger IM-Rundenturnier, welches von der WOBAU gesponsert wurde, gewann Michael Kopylov (SK Norderstedt). Der Ukrainer blieb als einziger in den gespielten neun Runden ungeschlagen und lag am Ende einen halben Zähler vor dem Löberitzer Nicolas Niegsch und Jonas Roseneck (Aufbau Elbe MD). Vereinskollegin Fiona Sieber kam auf den guten vierten Platz und blieb damit noch vor GM Viesturs Meijers (Rang 5) und IM Roland Berzinsh (Platz 7). Aufbau Elbes Kapitän Johannes Paul, der nach sechs Runden gemeinsam mit Kopylov an der Spitze des Feldes lag, verlor die abschließenden drei Partien und rutschte noch auf den sechsten Rang ab.​

Weiterlesen: Niegsch und Roseneck auf den Rängen 2 und 3 des WOBAU-Maste­rs - Böhm wird Dritt­er beim...

 
WOBAU MD 2019Sechs von insgesamt neun Runden wurden bereits beim 1. WOBAU-Masters, welches zur Zeit als Bestandteil des 27. Magdeburger Opens im Hegelgymnasium ausgetragen wird, absolviert. Zeit, um eine kleine Zwischenbilanz zu ziehen.
 
Nach drei gespielten Runden hatte Aufbau Elbes spielstärkstes Nachwuchstalent Jonas Roseneck 2,5 Zähler auf dem Konto und dabei bereits GM Meijers sowie die IMs Kopylov und Berzinsh hinter sich. Roseneck stand damit bei einem Score von +2 und vieles deutete darauf hin, dass die erforderlichen +4 für die Erreichung der zweiten IM-Norm nur noch Formsache sein würden.
 
Doch bekanntlich kommt es erstens anders und zweitens als man denkt. Zudem dürfte Roseneck auch noch die erst vor kurzem beendete Deutsche Ländermeisterschaft in den Knochen stecken, bei der er am Spitzenbrett von Sachsen-Anhalt mit einer bärenstarken Leistung maßgeblich für die errungene Team-Bronzemedaille verantwortlich war.

Weiterlesen: WOBAU-Masters-Zwischenbilanz nach 6 Runden: Normen-Achterbahn und deutliche Überlänge

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.