Verleihung zum Staatsbesuch des lettischen Staatspräsidenten Raimonds Vejonis in Berlin durch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier

Andris OzolsAndris OzolsNachdem die lettische Finanzministerin Dana Reizniece-Ozola im Zuge einer Regierungsumbildung und einem Parteienwechsel seit Ende Januar nicht mehr der lettischen Regierung angehört, allerdings als gewählte Abgeordnete weiterhin im Parlament aktiv tätig ist, steht ihr Mann Andris Ozols mehr im Licht der Öffentlichkeit.

Andris Ozols, der schon seit einigen Jahren ebenfalls wie seine Frau Dana Mitglied der Schachgemeinschaft 1871 Löberitz ist und dort gelegentlich in der Bezirksoberligamannschaft spielt, erhielt am 21. Februar anlässlich eines  Staatsbankettes zu Ehren des lettischen Staatspräsidenten Raimonds Vejonis, der zum Staatsbesuch in Deutschland weilte,  im Schloss Bellevue Berlin durch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier das Bundesverdienstkreuz verliehen.

Grund war sein Verdienst um die langjährigen und erfolgreichen Wirtschaftsbeziehungen zwischen Lettland und Deutschland. Andris Ozols ist Chef der Lettischen Wirtschaftsförderung „Investment and Development Agency of Latvia“. Diese ca. 400-Mann starke Behörde unterhält auch in mehreren Ländern Büros, unter anderen auch in Hamburg. Das war auch einer der Gründe, dass Staatspräsidenten Raimonds Vejonis mit seiner Abordnung die Hansestadt besuchte.

Für Andris Ozols, der auch Vizepräsident des Lettischen Schachverbandes und Mitglied der Lettischen Fernschach-Nationalmannschaft ist, war dieser Besuch eine gute Gelegenheit am Rande des Staatsbesuches die Firma ChessBase zu besuchen und gab dort ein Interview (siehe auch https://de.chessbase.com/post/andris-ozols-zu-besuch-bei-chessbase). Dabei sprach er auch von der langjährigen Schachfreundschaft seiner Familie zur Schachgemeinschaft 1871 Löberitz e.V.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok