20191001 SchachmuseumLoeberitzHans-Jürgen Fresen und Matthias Limberg am 1. Oktober 2019 zu Gast im Schachmuseum Löberitz

Nach dem Tode des Bamberger Karl-May-Verlegers, Historikers und Schachgroßmeisters Lothar Schmid dürfte Hans-Jürgen Fresen aus Bochum die bedeutendste Schachsammlung Deutschlands besitzen. Seine Sammlung zählt auch weltweit zu den größten ihrer Art. Eigentlich sammelt er alles was mit dem Schach zu tun hat. Schwerpunkt seiner Sammlung ist der Vorkämpfer des deutschen Schachs, Adolf Anderssen. Zu seinen Exponaten gehört auch der Schachtisch Anderssens.

In Fresens Begleitung befand sich Matthias Limberg aus Oberhausen. Auch er ist ein führender Schachsammler. Sein Hauptaugenmerk sind vor allem Turnierbücher. Allerdings vorrangig solche, die vor 1850 erschienen sind.

Beide machten eine Tour durch Deutschland, um die drei Schachdörfer zu besuchen. Oder was von denen noch übrig geblieben ist. Erste Station war Borstendorf, jetzt ein Ortsteil von Grünhainichen im Erzgebirge. Dabei erhielten sie interessante Eindrücke in die Geschichte der Schachfigurenherstellung. Diese Kunstfertigkeiten sind leider auch der Wende zum Opfer gefallen. Löberitz war die zweite Station, inzwischen auch schon in die Stadt Zörbig eingemeindet.

Nachdem im Internet einige Löberitzer Publikationen bei Auktionen hohe Preise erzielten, war es für beide eine ideale Gelegenheit vor Ort ihre Sammlungen zu vervollständigen.

Beide haben wohl alle einschlägigen Schachbücher im Original. In den Gesprächen hört man dann immer nur, welches Buch in den ihnen gehörigen Bibliotheken im besseren Zustand ist. Da gibt es allerhand Abweichungen, wie zum Bsp. Widmungsbücher, einfache Bindungen oder Lederbindungen, da zählt das äußere Erscheinungsbild oder die Anzahl der bekannten Exemplare. Gesprächsstoff war für den fünfstündigen Besuch im Löberitzer Schachclub und im Schachmuseum gesorgt.  

Nach Löberitz sollte dann noch das eigentliche Schachdorf Ströbeck folgen. Auch Ströbeck hat seine Selbständigkeit verloren und ist jetzt ein Ortsteil von Halberstadt.

In Halberstadt werden die beiden Schachfreunde ihre Rundreise beenden. Dort tagt über mehrere Tage die Deutschlandsparte der Chess Collectors International mit Sitz in St. Louis / USA. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok