WOBAU MD 2019Sechs von insgesamt neun Runden wurden bereits beim 1. WOBAU-Masters, welches zur Zeit als Bestandteil des 27. Magdeburger Opens im Hegelgymnasium ausgetragen wird, absolviert. Zeit, um eine kleine Zwischenbilanz zu ziehen.
 
Nach drei gespielten Runden hatte Aufbau Elbes spielstärkstes Nachwuchstalent Jonas Roseneck 2,5 Zähler auf dem Konto und dabei bereits GM Meijers sowie die IMs Kopylov und Berzinsh hinter sich. Roseneck stand damit bei einem Score von +2 und vieles deutete darauf hin, dass die erforderlichen +4 für die Erreichung der zweiten IM-Norm nur noch Formsache sein würden.
 
Doch bekanntlich kommt es erstens anders und zweitens als man denkt. Zudem dürfte Roseneck auch noch die erst vor kurzem beendete Deutsche Ländermeisterschaft in den Knochen stecken, bei der er am Spitzenbrett von Sachsen-Anhalt mit einer bärenstarken Leistung maßgeblich für die errungene Team-Bronzemedaille verantwortlich war.
 
In den Runden 4 und 5 des WOBAU-Masters musste sich Roseneck jedenfalls den Vereinskollegen Fiona Sieber und Johannes Paul geschlagen geben. Nach einer Punkteteilung gegen den Löberitzer Niegsch, wobei sehr großer Entwicklungsvorsprung in der Eröffnung nicht verwertet werden konnte, ist die IM-Norm nun auch mit drei abschließenden Siegen nicht mehr zu erreichen.
 
Eine wahre Turnier-Achterbahnfahrt durchlief bisher Aufbau Elbes Kapitän Johannes Paul. Der Serien-Landesmeister gewann die ersten beiden Runden, verlor anschließend zwei Partien und war am dritten Turniertag erneut bei 100%. Damit braucht der gebürtige Harzer, der aktuell das Feld mit vier Zählern anführt, aus den verbleibenden drei Runden noch 2,5 Punkte für eine IM-Norm. Dies wird nicht einfach, steht doch die Begegnung mit dem Co-Spitzenreiter IM Kopylov in der Vorschlussrunde an.
 
Die längste Partie des aktuellen Turniers spielten Lokalmatador Bennet Biastoch und GM Meijers in der fünften Runde. 6 Stunden und 15 Minuten musste sich der Youngster seiner Haut erwehren, bevor die Punkteteilung dann doch besiegelt war. Mit einer guten Stunde Verspätung wurden damit gestern die beiden Nachmittagspartien der beteiligten Spieler angepfiffen.
 
Gut im Rennen um eine WGM-Norm liegt Fiona Sieber, die momentan bei 3,5 Punkten steht und aus den restlichen drei Partien 2 Punkte benötigt.
 
Alle Details unter: https://www.magdeburger-open.com/2019/paarungen_imturnier_2019.html