Der Hauptausschuss des Landesschachverbandes Sachsen-Anhalt hat auf seiner Sitzung am 04.12.2021 den Beschluss gefasst,

den gesamten Wettkampfbetrieb im Land für die Monate Dezember 2021 und Januar 2022 auszusetzen.
Dies gilt auch für die Untergliederungen der Schachbezirke und der Landesschachjugend!

Hintergrund dieser Entscheidung ist die Fünfzehnte Sars-Cov-2 Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt, die im Angesicht der stetig steigenden hohen Corona-Infektionszahlen zu einer weiteren Reglementierung in vielen gesellschaftlichen Bereichen geführt hat. Obwohl unter strikten Bedingungen (z.B. Anwendung des Modells 2G oder 2G+) der Wettkampfbetrieb prinzipiell möglich wäre, lassen wir uns von der Sorge vieler Schachfreunde leiten, die ihre eigene Gesundheit gefährdet sehen. Zudem raten eine Vielzahl von Experten zur konsequenten Kontaktminimierung.

Der Entscheidung zur Aussetzung des Spielbetriebes ist auch eine Umfrage des Landesspielleiters bei den Mitgliedern des Spielleiterausschusses und den Mannschaftsleitern der Verbandsliga bzw. beider Landesligen vorausgegangen.  Auch eine Reihe anderer Mitglieder unseres Landesschachverbandes haben in der einen oder anderen Form ihrer Sorge Ausdruck verliehen.  Das vorliegende Meinungsbild gibt eindeutige Rückendeckung für den gefassten Beschluss.

Die weitere Entwicklung des Corona-Geschehens wird der Spielleiterausschuss kontinuierlich verfolgen.
Spätestens Ende Januar werden dem Hauptausschuss Entscheidungsvorschläge zur Wiederaufnahme des Wettkampfbetriebes oder zur Fortführung der Wettkampfpause unterbreitet.
Über Rahmenbedingungen (z.B. Anwendung des Modells 2G oder 2G+)  und terminliche Veränderungen zur Fortsetzung des Spielbetriebes wird rechtzeitig informiert.

Andreas Domaske
Präsident des Landesschachverbandes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.