20240309 Prae DessauAm Wochenende war das Vereinslokal des SK Dessau Tagungsort des Präsidiums des Landesschachverbandes. Gut vorbereitet empfing Oliver Mirschinka als Vereinsvorsitzender und frisch gekürter Vorsitzender des Landesturniergerichts die Runde unter Vorsitz der LSV-Präsidentin Claudia Meffert. In der gut sechsstündigen Sitzung ging es nicht nur um Finanzen, Turniere und Termine sondern perspektivisch auch um die zukünftige Aufstellung und Präsentation des Landesschachverbandes und seiner Vereine.

Finanzchef Klaus-Dieter Jäschke erläuterte den Jahresabschluss 2023 und formulierte mit der „schwarzen Null“ ein ausgeglichenes Ergebnis ohne Rückgriff auf das LSV-Guthaben.

Landesspielleiter Roland Katz stellte seinen Rahmenterminplan für die kommende Saison vor, wobei einige Termine noch offen bzw. nur unverbindlich sind, weil der DSB und insbesondere die DSJ ihre übergeordneten Terminpläne noch nicht abschließend beraten haben. Die nächste Landeseinzelmeisterschaft ist jedenfalls im Januar 2025 in Halle oder Magdeburg geplant, die diesjährige Landesschnellschachmeisterschaft im September 2024 (ggf. in Gräfenhainichen).

Der Vizepräsident Öffentlichkeitsarbeit und Vorsitzende der Arbeitsgruppe „Neue Webseite“ Gert Kleint präsentierte den neugierigen Teilnehmern einen gelungenen Prototyp der neuen LSV-Webseite. Der Entwurf ist jetzt schon im Internet unter https://lsvneu.schach-sachsen-anhalt.de/ sichtbar. Nach weiterer inhaltlicher Komplettierung ist die Online-Schaltung bis spätestens 01.05.2024 geplant. Claudia Meffert als Präsidentin bedankte sich bei allen Mitgliedern der Arbeitsgruppe für die bisher geleistete sehr gute Arbeit.

Als designierter Turnierleiter der neuen Oberliga Ost informierte Gert Kleint über den aktuellen Stand der Vorbereitung der Saison 2024/2025.  Die neue Turnierordnung ist im Entwurf fertig und soll in allen Mitgliedsverbänden zeitnah veröffentlicht und diskutiert werden. Ende Juni wird der gemeinsamen Spielausschuss der Mitgliedsverbände die Turnierordnung beschließen. Das LSV-Präsidium billigte die Vorgehensweise.

Günter Thormann berichtete als DWZ-Verantwortlicher über das neue, seit Februar allen Vereinen zur Verfügung stehende und bundesweit genutzte Mitgliederportal, das die Verwaltung über MIVIS abgelöst hat. In der Mitgliederstatistik liegt Sachsen-Anhalt aktuell stabil über gesamt 3000, wobei ein hoher Anteil davon schon seit Jahren von den Schachzwergen aus Magdeburg beigesteuert wird.

Claudia Meffert thematisierte das Regionalkonzept 2025, aus dem sich bereits 2020 eine Tendenz zum „Vereinssterben“, eine Überalterung der Vereine aus Nachwuchsmangel und ein Mangel an Bereitschaft zur Mitarbeit im Ehrenamt ergab. Diese Probleme sind nach Ansicht des Präsidiums nach wie vor nicht behoben, weshalb in naher Zukunft kreative Köpfe im Landesverband das Regionalkonzept 2030 entwerfen respektive 2025 fortschreiben sollen.

Nächster Sitzungstermin des geschäftsführenden Präsidiums ist der 29. Juni in Löberitz.

Norbert Hartge

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.